Prozess Preisblattkatalog versenden
 

Prozess Preisblattkatalog versenden

Definitionen

Preisblattkatalog

Der Preisblattkatalog enthält die von einem MSB genutzten Preisblätter.

In der WiM ist der Preisblattkatalog nicht durch ein eigenes Objekt abgebildet. Bei der Pflege von Preisblättern (s.u.) wird der Name des Kataloges angegeben, dadurch ist es theoretisch möglich, verschiedene Kataloge zu bilden.

Preisblatt

Ein Preisblatt enthält die vom MSB angebotenen Leistungen (abgebildet in Artikeln und Preisschlüsseln) und die dazugehörigen Preise. Um eine sachgerechte Darstellung der Leistungen und Preise zu gewährleisten und unterschiedliche Preisänderungszyklen zu berücksichtigen, können unterschiedliche Preisblätter gebildet werden:

  • Preisblatt 1 (Standardleistungen)
  • Preisblatt 2 (Zusatzleistungen)

Es ist darauf zu achten, nicht zu lange Namen für die Preisblätter (und Katalog(e)) zu wählen, da diese in den Preisschlüsselstamm einfließen, welcher in PRICAT-Nachrichten eine Längenbegrenzung hat (s.u.).

Preisschlüsselstamm

Mit einem Preisschlüsselstamm wird die abzurechnende Leistung sachgerecht und eindeutig dargestellt, dabei referenziert dieser immer auf eine BDEW-Artikelnummer. Einer BDEW-Artikelnummer können mehrere Preisschlüsselstämme zugeordnet werden.

Der Preisschlüsselstamm setzt sich in der WiM zusammen aus Name Preisblattkatalog, Name und Version Preisblatt, Produktcode und - im Falle des Produktes “Wandler” - dem Spannungscode. In PRICATs ist die Länge des Datenelements für den Preisschlüsselstamm auf 35 Zeichen begrenzt. Die WiM verhindert deshalb das Anlegen von Preisblatteinträgen mit zu langen Preisschlüsselstämmen.

Preisschlüssel

Ein Preisschlüssel konkretisiert eine abzurechnende Leistung (Preisschlüsselstamm) für den jeweiligen Anwendungsfall (beispielsweise Staffel-, Zonenpreise, etc.).

Jeder Preisschlüssel ist genau einem Preisschlüsselstamm zugeordnet. Jedem Preisschlüsselstamm können mehrere Preisschlüssel zugeordnet werden.

Jeder Preisschlüssel darf in der Kombination mit dem Preisschlüsselstamm nur einmal vergeben werden, d.h. spätestens durch die Kombination von Preisschlüsselstamm und Preisschlüssel muss der Preisschlüssel eindeutig sein.

Preis

Jeder Kombination aus Preisschlüsselstamm und Preisschlüssel ist für jeden Zeitpunkt genau ein Preis zu zuordnen. Alle Preise sind Nettopreise und in Euro. Der Preis beinhaltet die Maßeinheit, mit der abgerechnet wird (z.B. pro Jahr, pro Stück, pro kWh).

Die eindeutige Zuordnung von Preisen zu Zeitpunkten erfolgt über den Gültigkeitszeitraum des Preisblattes.

Preiskomponente

Als Preiskomponente wird jede inhaltliche Information des Preisblatts als Sammelbegriff verstanden. Dies sind:

  • Artikelnummer
  • Preisschlüsselstamm
  • Preisschlüssel
  • Anwendungsfall
  • Preis

Prozess Preisblattkatalog versenden

Anlegen und Pflege des Preisblattkatalogs

Der Preisblattkatalog kann über die Stammdaten gepflegt werden. Ein Preisblattkatalog besteht aus einem oder mehreren Preisblättern. Ein Preisblatt besteht aus keinem, einem oder mehreren Preisblatteinträgen.

Pflege von Preisblättern

Die BNetzA stellt u.a. folgende Anforderungen an Preisblätter:

Die Preisblätter sind eindeutig zu versionieren. Auf den Preisblättern sind die aktuelle Versionskennzeichnung, der Gültigkeitsbeginn und die Kennzeichnung der Vorgängerversion des Preisblatts anzugeben.

Die Gültigkeit eines Preisblatts endet mit der Übermittlung eines Preisblattes mit identischem Gültigkeitsbeginn und einer höheren Versionskennzeichnung oder mit dem Inkrafttreten eines Preisblatts mit einem späteren Gültigkeitsbeginn.

Die WiM unterstützt bei der korrekten Versionierung der Preisblätter. Jedes Preisblatt erhält dabei eine Versionsnummer, bei Neuanlage eines Preisblattes ist diese 1. Die Kombination von Preisblatt-Name und -Version muss dabei stets eindeutig sein. Möchten Sie eine neue Version eines Preisblattes mit späterem Gültigkeitsbeginn anlegen, nutzen Sie hierfür den Button “Neue Version anlegen”. Es wird eine neue Version mit höherer Versionsnummer angelegt, die die gleichen Preisblatteinträge enthält. Diese können Sie anschließend editieren. Das Gültigkeitsende der Vorgängerversion wird automatisch anhand des Gültigkeitsbeginns der Folgeversion bestimmt, sodass Gültigkeitszeiträume nahtlos überschneidungsfrei ineinander übergehen.

Bei der Anlage von Preisblatteinträgen wird die Versionsnummer zusammen mit dem Namen in den Preissschlüsselstamm aufgenommen, sodass Sie in der Marktkommunikation anhand des Preisschlüsselstammes einen schnellen Überblick haben, zu welcher Preisblattversion eine Preiskomponente gehört. Gleichzeitig wird aber die Versionsnummer erst beim Bearbeiten aktualisiert, sodass bei gleichbleibenden Preisen die Ursprungsversion ersichtlich bleibt.

Sperrung von Preisblättern

Sobald ein Preisblatt (in einer Version) in den Markt kommuniziert wurde, darf es nicht mehr geändert werden. Die WiM unterstützt dabei, indem das Versanddatum an der Preisblattversion automatisch notiert wird. Enthält dieses Feld einen Wert, wird die Bearbeitung automatisch gesperrt. Auch kann ein bereits versendetes Preisblatt nicht gelöscht werden.

Versenden des Preisblattkatalog

Das Versenden des Preisblattkatalogs wird über das Startformular gestartet.

Wählen Sie zunächst aus, welches Preisblatt versendet werden soll. Anschließend werden alle verfügbaren Versionen dieses Preisblattes aufgelistet, wobei die zum Tagesdatum gültige Version vorausgewählt wird. In der unteren Tabelle werden diejenigen Preisblatteinträge der ausgewählten Version angezeigt, welche folgende Bedingung erfüllen:

  • Der Eintrag ist als “Als Preisblatt an LF” markiert

Geben Sie weiterhin die eigene ILN als Absender ein und wählen Sie die Empfänger LF aus. Empfänger können einzeln hinzugefügt werden, alternativ werden über den “Synchronisieren”-Button alle Marktpartner in der Rolle “Lieferant” hinzugefügt.

Massenversand und Berücksichtigung von Rahmenverträgen

Massenversand: Ausgehend von der ausgewählten Preisblattversion werden automatisch die gewählte, sowie alle zukünftig gültigen Versionen dieses Preisblattes an die gewählten Marktpartner versendet. Ausgenommen sind Preisblattversionen, die keine Einträge beinhalten.

Berücksichtigung von Rahmenverträgen: Sofern Sie im System Rahmenverträge zu Ihren Marktpartnern pflegen, werden diese beim Preisblattversand berücksichtigt. Ein Marktpartner erhält damit nur dann eine Preisblattversion, wenn Sie zum Zeitpunkt des Gültigkeitsbeginns einen aktiven Rahmenvertrag mit ihm haben. “Aktiv” bedeutet dabei, dass der Wert des Rahmenvertrages nicht “vorhanden AR immer ablehnen” ist.

Beispiel: Sie wählen ein Preisblatt mit zwei Versionen. Version 1 ist gültig ab 01.01.2020, Version 2 ab 01.01.2021. Mit einem der gewählten Empfänger besteht ein Rahmenvertrag seit dem 01.10.2019 mit dem Wert “vorhanden AR immer ablehnen”. Zum 01.01.2021 ändert sich dieser Vertrag zu “vorhanden AR immer zustimmen”. Dieser Lieferant erhält nur Version 2 des Preisblattes.

Der Prozess ist nach dem Starten sofort abgeschlossen, da nicht auf eine Bestätigung vom Lieferanten gewartet wird. (Siehe Prozessbild)

iMSB-Schnittstelle (optional)

Wenn Sie ein iMSB-System angebunden haben, werden Preisblätter beim Versand zusätzlich über eine Schnittstelle an das iMSB übermittelt. Die Übermittlung erfolgt nur einmalig beim ersten Versand der jeweiligen Preisblattversion. Wird eine Version nochmals separat an einen Marktpartner versendet, wird die Schnittstelle übersprungen.

Die Konfiguration der Schnittstelle finden Sie hier.

Nachweis über den verschickten Preisblattkatalog

Abgeschlossene Prozesse zeigen unter den fachlichen Belegen an, welche Marktpartner den Preisblattkatalog erhalten haben.

Exportfunktion

Sie können eine Übersicht darüber erhalten, welcher Marktpartner welche Preisblattversion von Ihnen bereits erhalten hat, indem Sie die Exportfunktion nutzen. Geben Sie zunächst die Versender-ILN an und klicken Sie anschließend auf “Preisblattversand-Protokoll exportieren”. Es wird dabei eine CSV-Datei erstellt, die das Protokoll des Preisblattversands abbildet. Die Datumsangaben beziehen sich dabei auf das letzte Versanddatum des Preisblattes an den Partner.