Customizing BackendIntegrationPoint
 

Einleitung

In unseren WiM und EEG Lösungen werden die Prozesse mit BPM Prozessen modeliert. Dort haben wir die Logik so erweitert, dass man an beliebigen Stellen per Customizing optionale Funktionalitäten einfügen kann, von einfachen Eingriffen in den Prozess bis hin zu Anfragen von Informationen aus anderen Systemen. Hier finden Sie eine Übersicht über alle möglichen BackendIntegrationPoints.

BackendIntegrationPoint Aufbau

Ein BackendIntegrationPoint (BIP) besteht aus einem Schlüssel, einer Klasse und ggfs. einer Bedingung.
Der Schlüssel bestimmt den Zeitpunkt im Prozess, wann der BIP ausgeführt werden soll und ist wie folgt aufgebaut:

Zeitpunkt_Teilprozess_Aufgabe im Prozess_Reihenfolge

Wobei die Reihenfolge optional ist und weggelassen werden kann:

Zeitpunkt_Teilprozess_Aufgabe im Prozess

Beispiel:

  Start_NLI010020_Interaktion Messstelle OK_1

Die Klasse ist der vollqualifiziert Name der aufzurufenden Java Klasse.
Beispiel:

com.nextlevel.bpm.level2.wim.LoadAddressData

In der Bedingung kann man bestimmen, wann ein BIP ausgeführt wird. So kann z.B. die Ausführung der BIPs nur für bestimmte System-ILNs zugelassen werden. Dies wäre mit folgendem Audruck möglich.

(ownILN = 9900000000001 OR ownILN = 9900000000001 OR ownILN = 9900000000001)

Oder für bestimmte ILNs einfach ausgeschlossen werden:

ownILN != 9900000000001

Gesamtbeispiel:

  Start_NLI010020_Interaktion Messstelle OK_1
  com.nextlevel.bpm.level2.wim.LoadAddressData
  (ownILN = 9900000000001 OR ownILN = 9900000000001 OR ownILN = 9900000000001)

Dieser BIP würde im Prozess NLI010020 vor dem Start des Formular “Interaktion Messstelle OK” ausgeführt, wenn die System-ILN mit einem der drei angegeben Werte übereinstimmt.

Sonderfälle

SetPropertyBip

Mit dem SetPropertyBip (com.nextlevel.bpm.level1.wim.automation.SetPropertyBip) kann man einem Prozess bestimmte Parameter zuweisen oder überschreiben. Neben der oben beschriebenen BIP Konfiguration wird dazu noch die Extension BPM_SET_PROPERTY_BIPS, mit entsprechenden Einträgen, benötigt.

BIP-Schlüssel=Variable:Wert,Variable2:Wert2

In der Extension müssen im BIP Schlüssel Leerzeichen durch ‘' escaped” werden.

Am einfachsten ist das ganze an einem Beispiel zu erklären. Wir wollen nach dem Formular “Interaktion Messstelle OK” eine Variable setzen. Dazu erstellen wir den BIP:

End_NLI010020_Interaktion Messstelle OK
com.nextlevel.bpm.level1.wim.automation.SetPropertyBip

und legen in der Extension folgenden Eintrag an:

End_NLI010020_Interaktion\ Messstelle\ OK=decision:declined

Dadurch wird die Variable “decision” im Prozesskontext mit dem Wert “declined” belegt.

DoNotSendMessageBip

Mit dem DoNotSendMessageBip kann man das Versenden bestimmter Nachrichten an bestimmten Teilprozessen unterbinden. Die Konfiguration funktioniert dabei ähnlich dem SetPropertyBip. Es muss neben dem BIP wieder eine Extension vorhanden sein (BPM_DO_NOT_SEND_MESSAGE_BIPS), die den BIP-Schlüssel enthält. Als Werte gibt man nach dem Schlüssel kommasepariert die Prüfidentifikatoren an, die nicht versendet werden soll. Sollen z.B. Stammdatenänderungen im Turnuswechsel an den Lieferanten mit dem Prüfidentifikator 11117 nicht veschickt werden, weil diese aus dem IS-U o.ä. gesendet werden, kann man folgende Konfiguration vornehmen.

BIP

Start_NLISDA020_Sende Nachricht
com.nextlevel.bpm.level1.wim.automation.DoNotSendMessageBip

Extension

Start_NLISDA020_Sende\ Nachricht=11117